Mein Geheimtipp...

"Mallorca à la Silke" - am besten per Cabrio

 

Wir starten an der Ostküste in Cala Millor und fahren über Son Servera nach Sant Lorenc de Cardassar. Von hier aus geht es ab ins Landesinnere nach Son Mesquida Vell, einem einsam gelegenen, alten Landgut. Weiter geht es westwärts, entlang der typischen Steinmauern über mittelalterliche Karrenwege bis Son Figuera. Dann ein Stückchen nördlich auf der Hauptstraße von Arta Richtung Alcudia, entlang der steil aufragenden Berge von Arta. Nach 5 km biegenwir ab nach Son Serra de Marina und neh,en erst mal einen erfischenden Drink in einem kleinen Bistro bei Maria. Danch geht es noch ein Stück Richtung Alcudia und schon biegen wir wieder links ab Richtung Santa Margalida, hinein in das bäuerliche Mallorca mit weiten Gemüse- und Obstfeldern. Weiter über Muro nach Sa Pobla - vorbei an vielen Windmühlen - Richtung Pollenca. Wir überqueren die Hauptstraße von Palma nach Alcudia und biegen nach ca. 6 km scharf nach links, wieder entlang der liebevoll errichteten Steinmauern, nach Campagnet.

Hier ist eine Stärkung angesagt und im Schatten der Kirche Sant Miguel lassen wir uns ein sper leckeres malloquinisches Essen schmecken -  was genau, entscheidet der Wirt von Tag zu Tag. Frisch gestärkt genießen wir wieder das stille Inselinnere - über Moscari, Binibona, Caimari und Selva fahren wir nach Inca, der 3.größten Stadt der Insel und gleichzeitig die Markt- und Lederstadt überhaupt. Das interessiert uns heute aber überhaupt nicht - wir fahren lieber weiter über Sencelles nach Montuiri, stärken usw nochmal mit einem "Café con leche" oder "Cortado" in einer ganz einfachern Taberna, bevor es chon wieder Richtung Ostküste geht.

Über Sant Joan und Petra fahren wir nach Manacor, der "Metropole des Ostens", 2.größter Stadt der Insel, bekannt als Keramik-, Perlen- und Möbelzentrum.  Den Souvenirkauf verschieben wir aber auch hier auf einen anderen Tag und tauchen lieber wieder ein in die mallorquinische Landschaft - auf schmalen Sträßchen geht es über Son Campanario nach Son Carrió (übrigens kann man hier auf einer Finca traumhaft gut sitzen und super lecker essen!). Von hier aus sind es nur ein paar Kilometer zurück nach Cala Millor oder Sa Coma.

Ein wunderschöner Tag geht viel zu schnell zu Ende - die Tour sollte man unbedingt im Cabrio machen, dann kann man die Landschaft noch viel mehr genießen!